Mitarbeiter-Interview mit Andrea Öchsner

Haben Sie sich schon mal gefragt wer den Durchblick bei so vielen Perlen behält? Andrea Öchsner, verantwortlich für die Lagerhaltung und die Reparaturen, kennt sich aus im STEPHISIMO Perlenmeer. Nebenbei hat Sie auch noch den Kopf für kreative Sonderanfertigungen frei. Im heutigen Interview erzählt Sie uns unter anderem von ihrem Traumurlaub in Namibia, welche Schmuckstücke sie bevorzugt und warum Zahntechniker und Goldschmiede gar nicht so verschieden sind.

Name: Andrea Öchsner
Lieblingsfarbe/n:
Gelb/Orange
Aufgabenbereich:
Lagerhaltung, Reparaturen und Sonderanfertigungen

Was genau machst du bei STEPHISIMO?
Ich versuche stets den Durchblick bei solch einer Perlenvielfalt zu behalten. Die Perlen, welche für die einzelnen Ketten benötigt werden, sortiere ich vor und verteile sie an die Fädlerinnen, sodass die Mädels bestmöglich Ihrer Arbeit nachgehen können. Zwischendrin kommt es natürlich auch mal zu Reparaturen und Sonderanfertigungen, hier ist vor allem mein Fingerspitzengefühl gefragt. Sind die täglichen Aufgaben erledigt, bringe ich mich unglaublich gerne auch in die kreativen Prozesse mitein.

Wie viele und welche STEPHISIMO Schmuckstücke besitzt du?
Puuuh, die habe ich tatsächlich noch nie gezählt. Mit Sicherheit sind es sehr viele. Darunter befinden sich klassische Swarovski Ohrstecker, Ketten mit Süßwasserperlen und viele Armbänder jeglicher Art.

Welche Schmuck-Farbe bevorzugst du? Silber, Gold oder Roségold?
Wenn ich gefragt werde sage ich ganz klar Gold! Lustigerweise trage ich jedoch meist Silbertöne.

Angenommen du planst einen Teamausflug, wo geht es hin und was macht ihr?
Es würde nach Namibia gehen. Wir würden den ganzen Tag Elefanten beobachten. Das ist ein großer Traum von mir. Meine Kollegen hätten sicherlich auch nichts dagegen.

Sporty oder Sportmuffel?
Sporty mit Sportmuffel-Tagen dazwischen. Man kann mich als Schön-Wetter-Sportler bezeichnen.

Hast du ein Vorbild, wenn ja wen?
Nö.

Wie hast du zu deinem Beruf gefunden?
Ursprünglich bin ich gelernte Zahntechnikerin. In diesem Bereich einen Job zu finden ist jedoch nicht ganz einfach. Da sowohl bei Zahntechnikerinnen, als auch bei Goldschmieden beziehungsweise bei Schmuck allgemein äußerstes Fingerspitzengefühl gefragt ist, lag der Branchenwechsel nahe. Nachdem ich ein paar Schmuckstücke in der Hand hatte, wollte ich diese nicht mehr gegen Implantate tauschen (grins).


Was liebst du an deinem Beruf am Meisten?
Das Kreativsein!

Welcher Schmucktyp bist du? Extravagant, Minimalistisch, Romantisch oder Natürlich?
Ich würde mich zwischen Romantisch und Natürlich einordnen. Ich mag es gerne verspielt. Naturmaterialien wie Büffelhorn oder Holz haben es mir aber auch angetan.

Was machst du als Erstes nach dem Aufstehen?
Hm das behalte ich lieber für mich.

Wo verbringst du deinen nächsten Urlaub?
Das weiß ich noch nicht genau. Der Traum wäre natürlich Namibia (siehe oben). Leider braucht man dafür viel Zeit und Geld.

Angenommen du hast im Lotto gewonnen, was machst du als Erstes?
Und schon würde es ab nach Namibia gehen. 🙂

Was würdest du gerne jedem Menschen mit auf den Weg geben?
Egal wie weit der Weg ist, man muss den ersten Schritt tun!

 

Recent Posts